Wir freuen uns auf Ihren Anruf

05502 - 99 83 84
Sie befinden sich hier:

Satzung

I. Name, Sitz, Zweck und Rechtscharakter des Vereines

§1
Der Verein führt den Namen: Förderverein Bioenergiedorf Jühnde FBJ e. V.. Er ist in das Vereinsregister eingetragen unter der Nummer 160 349.

§ 2
Der Sitz des Vereins ist Jühnde.

§3
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Umweltschutzes durch Verbreitung der ökologischen und ökonomischen Bedeutung einer möglichst umweltschonenden Energieversorgung und Energienutzung im Bewusstsein der Allgemeinheit.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch das Sammeln und die Erarbeitung - selbst oder durch Dritte - von Informationen über technische, wirtschaftliche, rechtliche und politische Möglichkeiten einer umweltschonenden Energieversorgung und -nutzung; die Verbreitung an jedermann, insbesondere an Entscheidungsträger im politischen und wirtschaftlichen Bereich sowie die ideelle und materielle Förderung und Unterstützung von Initiativen, die diese Vorsorgungsstruktur anstreben.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.


II. Mitglieder und Einkünfte

§4
Dem Verein können als Mitglieder angehören:

  • Einzelpersonen
  • Personen- und Kapitalgesellschaften
  • Vereine
  • Sonstige Körperschaften

Die Mitgliedschaft wird durch die schriftliche Anmeldung erworben. Der Vorstand hat das Recht, Aufnahmeanträge mit einfacher Stimmenmehrheit abzulehnen. Die Mitgliedschaft gilt als angenommen, wenn der Vorstand der Anmeldung nicht innerhalb eines Monats nach Zugang der Anmeldung widerspricht.

§5
Die Mitgliedschaft erlischt im Falle des Todes oder durch schriftliche Austrittserklärung zum Ende des Geschäftsjahres.

§6
Der Vorstand kann ein Mitglied wegen Schädigung des Ansehens des Vereins ausschließen. Gegen diesen Beschluss ist die Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig, die endgültig entscheidet.

§7
Die Einkünfte des Vereins bestehen aus:
a) Mitgliedsbeiträgen
Für Einzelpersonen und Vereine 10,- € jährlich
Für Firmen und Körperschaften 30,- € jährlich
b) Freiwilligen jährlichen Förderbeiträgen
c) Freiwilligen Zuwendungen in Form von Spenden
d) Erträgen des Vermögens


III. Organe des Vereins

§8
Die Organe des Vereins sind:

  • der Vorstand
  • die Mitgliederversammlung

§9
Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, einem Stellvertreter, dem Schriftführer, dem Schatzmeister und drei Beisitzern.

§10
Die Amtszeit des Vorstandes umfasst 3 Jahre, Wiederwahl ist möglich. Die Mitglieder des Vereins bleiben nach Ablauf der Amtszeit bis zur Wahl des neuen Vorstandes im Amt.


IV. Geschäftsordnung

§11
Das Geschäftsjahr umfasst ein Kalenderjahr.

§12
Der Vorstand erledigt die laufenden Geschäfte und beschließt insbesondere über die Verwendung der Mittel des Vereins. Er bestellt im Bedarfsfall ein Sekretariat für jeweils längstens ein Geschäftsjahr.

§13
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich gemeinsam durch 2 Mitglieder des Vorstandes vertreten, wovon einer der 1. Vorsitzende oder der Stellvertreter sein muss. Die Beisitzer sind nicht vertretungsberechtigt.

§14
Die Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter schriftlich oder mündlich mit einer Frist von einer Woche einberufen.

§15
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn 3 Mitglieder des Vorstandes anwesend sind, unter denen der 1. Vorsitzende oder sein Stellvertreter sein muss. Jedes Mitglied des Vorstandes hat bei Abstimmungen eine Stimme, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

§16
Über die Beschlüsse des Vorstandes wird vom Schriftführer eine Niederschrift angefertigt.

§17
Die ordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter alljährlich einmal einberufen. Die Einladung hat mindestens zwei Wochen vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich zu erfolgen.
Die Mitgliederversammlung entscheidet in allen grundsätzlichen Angelegenheiten des Vereins; ihr obliegt insbesondere:

  • die Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes
  • die Entlastung des Vorstandes
  • die Wahl des Vorstandes
  • die Wahl von zwei nicht dem Vorstand angehörenden Kassenprüfern

Anträge für die Mitgliederversammlung müssen sieben Tage vor deren Zusammentritt schriftlich beim Vorstand eingereicht werden. Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst.
Satzungsänderungen bedürfen der ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Jeder Beschluss über die Änderung der Satzung ist vor dessen Anmeldung beim Registergericht dem zuständigen Finanzamt zur Stellungnahme bezüglich der Gemeinnützigkeit vorzulegen.
Über den Verlauf der Versammlung und die gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom 1. Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§18
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss vom Vorstand einberufen werden, wenn diese von 10 Prozent der Mitglieder unter Angabe des Grundes schriftlich beantragt wird.


V. Auflösung des Vereins

§19
Über die Auflösung des Vereins beschließt die zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit. Bei der Auflösung des Vereins fällt das Vermögen mit Zustimmung des Finanzamtes Göttingen der Gemeinde Jühnde zu, mit der Bestimmung, dass es nur für anerkannte gemeinnützige Zwecke verwendet werden darf.


VI. Inkrafttreten

§20
Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 03. Mai 2005 beschlossen und tritt mit Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.